Einsatz Nr. 50 Verkehrsunfall

Zu einem Verkehrsunfall auf der Verbindungsstraße zwischen Erlach und Ulm, rückten die Einsatzabteilungen Erlach und Renchen gegen 18:20 Uhr aus. Ein PKW war von der Straße abgekommen und gegen die Böschung gefahren. Nach dem Eintreffen der ersten Kräfte, konnte der verletzte Fahrer an den Rettungsdienst übergeben werden. Die Helfer kontrollierten das auf dem Dach liegende Fahrzeug und stellten den Brandschutz sicher. Die Feuerwehr Renchen befand sich mit vier Fahrzeugen und 18 Kräften für zwei Stunden im Einsatz.

Einsatz Nr. 48 Brandmeldeanlage

Zu einem Brandalarm wurde die Einsatzabteilung Renchen gegen 05:25 Uhr alarmiert. In einem Industriebetrieb in Renchen hatte die automatische Brandmeldeanlage ausgelöst. Bei der Lageerkundung konnte kein Rauch und kein Feuer festgestellt werden. Die Feuerwehr Renchen befand sich mit drei Fahrzeugen und 15 Kräften für eine halbe Stunde im Einsatz.

Einsatz Nr. 47 Brandmeldeanlage

Zu einem Brandalarm wurden die Einsatzabteilungen Renchen und Ulm gegen 14:50 Uhr alarmiert. In einem Industriebetrieb in Renchen hatte die automatische Brandmeldeanlage ausgelöst. Bei der Erkundung mit der Wärmebildkamera, konnte ein defektes Elektrogerät ausfindig gemacht werden. Das Gerät wurde nach draußen gebracht und die Räumlichkeiten gelüftet. Die Feuerwehr Renchen befand sich mit vier Fahrzeugen und 24 Kräften für eine halbe Stunde im Einsatz.

Einsatz Nr. 45 Brandmeldeanlage

Zu einem Brandalarm wurden die Einsatzabteilungen Ulm und Renchen gegen 15:40 Uhr alarmiert. Im Haus der Vereine löste die automatische Brandmeldeanlage aus. Bei der Lageerkundung konnte kein Rauch und kein Feuer festgestellt werden, es handelte sich somit um einen Fehlalarm. Die Feuerwehr Renchen befand sich mit vier Fahrzeugen und 22 Kräften für eine halbe Stunde im Einsatz.

Einsatz Nr. 43 Überlandhilfe

Die Drehleiter und der Schlauchwagen der Einsatzabteilung Renchen, rückten gegen 19:40 Uhr zu einem Überlandhilfeeinsatz in Achern-Önsbach aus, dort war bei einer Firma die Fassade in Brand geraten. Über die Drehleiter kontrollierte man die Dachhaut mit der Wärmebildkamera, der Schlauchwagen stellte eine Bereitschaft zur Wasserförderung am Tiefbrunnen. Die Feuerwehr Renchen befand sich mit zwei Fahrzeugen und sechs Kräften für anderthalb Stunden im Einsatz.

Einsatz Nr. 42 Überlandhilfe

Die Drehleiter der Einsatzabteilung Renchen, rückte gegen 16:00 Uhr zu einem Überlandhilfeeinsatz in Appenweier aus. Nach kurzer Einsatzbereitschaft vor Ort konnten die Kräfte wieder abrücken, ein Einsatz der Drehleiter war nicht erforderlich.

Einsatz Nr. 41 Überlandhilfe

Die Drehleiter der Einsatzabteilung Renchen, rückte gegen 12:30 Uhr zu einem Überlandhilfeeinsatz in Appenweier aus. Nach kurzer Einsatzbereitschaft vor Ort konnten die Kräfte wieder abrücken, ein Einsatz der Drehleiter war nicht erforderlich.

1 2 3 16