Neuer Partner der Feuerwehr

Im Bürgersaal des Rathauses trafen sich am Dienstagvormittag Bürgermeister Bernd Siefermann und weitere Mitglieder der Stadtverwaltung, Vertreter des Kommandos der Freiwilligen Feuerwehr und die Geschäftsleitung der Firma Baum aus Renchen. Erfreulicher Anlass war, dass der Bürgermeister der Unternehmensleitung mit Alfred Baum und Nicole Straub die Urkunde als “Partner der Feuerwehr” überreichen konnte. Damit wurde die vorbildliche Einstellung und vielfältige Unterstützung gewürdigt, welche die Firma der Freiwilligen Feuerwehr Renchen entgegenbringt.

Neben der Geschäftsleitung hieß Siefermann auch Feuerwehrkommandant Boris Brandstetter sowie den Stellvertretenden Abteilungskommandanten Tobias Schackowsky willkommen, der als Bauleiter Tiefbau/Straßenbau bei der Firma Baum beschäftigt ist. Von der Stadtverwaltung nahmen Fachbereichsleiter Stefan Gutenkunst und Heike Benz teil, sie ist bei der Verwaltung für Angelegenheiten der Feuerwehr zuständig. “Eine Freiwillige Feuerwehr ist auf die Kooperation mit Firmen vor Ort angewiesen”, betonte Siefermann und nannte als Beispiel, dass bei einer Alarmierung Mitarbeiter, die Mitglied der Feuerwehr sind, oft kurzfristig ihren Arbeitsplatz verlassen. Bei Baum seien das bis zu 5 Mitarbeiter, ohne dass im Gegenzug die rechtliche Möglichkeit genutzt wird, die Fehlzeiten der Stadt in Rechnung zu stellen. Insofern werde die Firma in besonderer Weise ihrer gesellschaftlichen Verpflichtung gerecht und fördere das Ehrenamt, wie es auch im vielfältigen ehrenamtlichen Einsatz des Firmengründers und Geschäftsführers Alfred Baum zum Ausdruck kommt. Es sei sehr erfreulich, solche Betriebe an seiner Seite zu wissen, betonte Siefermann und wertete die Kooperation als Beispiel einer funktionierenden Gemeinschaft.

Als Gesamtkommandant der Renchener wehr freute sich Boris Brandstetter, dass der Deutsche Feuerwehrverband die Möglichkeit geschaffen hat, langjährige Partner mit einer Urkunde auszuzeichnen. Er würdigte die positive Einstellung, Mitarbeiter und Mitglieder der Feuerwehr im Einsatzfall freizustellen, das Engagement der Firma Baum gehe noch darüber hinaus. Das reiche vom Sponsoring bis zur Unterstützung im Übungsbereich, wo auf dem Firmengelände Technische Hilfeleistungen ebenso geprobt werden können wie kleinere Übungen von Jugendfeuerwehr und Bambinis.

“Wir ziehen letzten Endes an einem Strang”, betonte Alfred Baum, außerdem sehe er in der erfreulichen Entwicklung der Firma eine Verpflichtung, Einrichtungen für die Allgemeinheit wie die Freiwillige Feuerwehr zu unterstützen. Es sei auch einfach schön zu sehen, mit wie viel Eifer und Spaß der Feuerwehr-Nachwuchs bei den Übungen im Einsatz ist. Verbunden mit dem Lob an die Wehr mit ihrer vorbildlichen Nachwuchsarbeit und an die Stadtverwaltung sagte er auch künftig die Unterstützung zu, soweit das die Entwicklung der Firma zulässt. Es folgte die Überreichung von Förderschild und Urkunde “Partner der Feuerwehr” als Zeichen des Dankes und der Anerkennung, womit gleichzeitig die Besonderheit des betrieblichen Engagements für die Gesellschaft und auf kommunaler Ebene gewürdigt wird.

Einsatz Nr. 72 Kleinbrand

Eine Kleineinheit der Einsatzabteilung Renchen rückte gegen 15:52 Uhr zu einem gemeldeten Kleinbrand aus. Ein Akku eines Elektro-Rollers war beim Ladevorgang innerhalb der Wohnung in Brand geraten. Die Bewohner brachten den Akku auf die Terrasse und unternahmen erste Löschversuche ohne Erfolg, der Akku brannte und rauchte weiter. Mittels Schnellangriffsleitung wurde der brennende Akku gekühlt und abgelöscht, anschließend wurde dieser in einen mit Wasser gefüllten Behälter gelegt. Die Feuerwehr Renchen befand sich mit zwei Fahrzeugen und 12 Kräften für eine halbe Stunde im Einsatz.

Einsatz Nr. 71 Fehlalarm

In einer Wohnung in Renchen löste in der Nacht gegen 02:30 Uhr ein Rauchmelder Alarm aus. Aufmerksame Nachbarn hörten das Piepsen und alarmierten die Feuerwehr. Die Einsatzabteilung Renchen rückte daraufhin zum Objekt aus. Vor Ort konnte schnell Entwarnung gegeben werden, es handelte sich um angebranntes Essen auf dem Herd. Die Feuerwehr Renchen befand sich mit drei Fahrzeugen und 15 Kräften im Einsatz.