Einsatz Nr. 43 Überlandhilfe

Die Drehleiter und der Schlauchwagen der Einsatzabteilung Renchen, rückten gegen 19:40 Uhr zu einem Überlandhilfeeinsatz in Achern-Önsbach aus, dort war bei einer Firma die Fassade in Brand geraten. Über die Drehleiter kontrollierte man die Dachhaut mit der Wärmebildkamera, der Schlauchwagen stellte eine Bereitschaft zur Wasserförderung am Tiefbrunnen. Die Feuerwehr Renchen befand sich mit zwei Fahrzeugen und sechs Kräften für anderthalb Stunden im Einsatz.

Einsatz Nr. 42 Überlandhilfe

Die Drehleiter der Einsatzabteilung Renchen, rückte gegen 16:00 Uhr zu einem Überlandhilfeeinsatz in Appenweier aus. Nach kurzer Einsatzbereitschaft vor Ort konnten die Kräfte wieder abrücken, ein Einsatz der Drehleiter war nicht erforderlich.

Einsatz Nr. 41 Überlandhilfe

Die Drehleiter der Einsatzabteilung Renchen, rückte gegen 12:30 Uhr zu einem Überlandhilfeeinsatz in Appenweier aus. Nach kurzer Einsatzbereitschaft vor Ort konnten die Kräfte wieder abrücken, ein Einsatz der Drehleiter war nicht erforderlich.

Einsatz Nr. 40 Überlandhilfe

Die Drehleiter der Einsatzabteilung Renchen, rückte gegen 10:00 Uhr zu einem Überlandhilfeeinsatz in Appenweier aus. Nach kurzer Einsatzbereitschaft vor Ort konnten die Kräfte wieder abrücken, ein Einsatz der Drehleiter war nicht erforderlich.

Einsatz Nr. 39 Mittelbrand

Die Einsatzabteilungen Renchen und Ulm, rückten gegen 06:30 Uhr zu einem Recyclingbetrieb in Renchen aus, eine Häckselmaschine war dort in Brand geraten. Mittels zwei C-Rohren wurde die Brandbekämpfung eingeleitet, eine Riegelstellung wurde zum Schutz eines angrenzenden Holzhaufens aufgebaut. Um die brennenden Betriebsmittel ablöschen zu können, wurde ein Schaumteppich aufgebracht. Die Feuerwehr Renchen befand sich mit vier Fahrzeugen und 30 Kräften für knapp zwei Stunden im Einsatz.

Einsatz Nr. 38 Technische Hilfeleistung

Die Einsatzabteilung Renchen rückte gegen 23 Uhr zu einer Türöffnung mit Gefahr im Verzug aus. Die Einsatzkräfte stellten den Brandschutz sicher und öffneten die Tür. Die Feuerwehr Renchen befand sich mit drei Fahrzeugen und 15 Kräften im Einsatz.

Einsatz Nr. 36 Dachstuhlbrand / Fehlalarm

Mit dem Alarmstichwort „Dachstuhlbrand“ wurden die Einsatzabteilungen Renchen und Ulm gegen 15:45 Uhr alarmiert. Nach erster Erkundung mit der Drehleiter, konnte ein Defekt in der Solaranlage festgestellt werden. Von Seiten der Feuerwehr waren somit keine weiteren Maßnahmen erforderlich. Die Feuerwehr Renchen befand sich mit drei Fahrzeugen und 15 Kräften für 30 Minuten im Einsatz. Zwei weitere Löschfahrzeuge waren in Bereitstellung.

Einsatz Nr. 35 Fehlalarm

Ein Passant meldete gegen 21:50 Uhr schwarzen aufsteigenden Rauch in einem Industriebetrieb in Renchen. Die Einsatzabteilung Renchen rückte daraufhin mit drei Fahrzeugen aus. Nach erster Lageerkundung und Rücksprache mit dem Betreiber, handelte es sich um einen normalen Prozess beim Schmelzen von Metall. Die Feuerwehr Renchen befand sich mit 15 Kräften im Einsatz.

Einsatz Nr. 34 Überlandhilfe

Die Drehleiter der Einsatzabteilung Renchen, rückte gegen 13:55 Uhr zu einem Überlandhilfeeinsatz in Appenweier aus, ein Rauchmelder hatte Alarm ausgelöst. Die Kräfte erkundeten die Wohnung im 3. Obergeschoss über die Drehleiter und von innen. Es konnte kein Rauch und kein Feuer festgestellt werden.

1 2 3 4 5 18