Einsatz Nr. 69 Technische Hilfeleistung

Zu einem Technischen Hilfeleistungseinsatz rückte eine Kleineinheit der Einsatzabteilung Renchen gegen 11:50 Uhr aus. Ein Kleintransporter drohte auf einem engen Weg in die Rench zu stürzen. Die Einsatzkräfte führten eine erfolgreiche Sicherung und Bergung des Fahrzeuges durch. Die Feuerwehr Renchen befand sich mit zwei Fahrzeugen und 14 Kräften für eine Stunde im Einsatz.

Einsatz Nr. 62 Technische Hilfeleistung

Mit dem Alarmstichwort „Öl auf Gewässer“ wurden die Einsatzabteilungen Ulm und Renchen alarmiert. Im Ortsteil Ulm war ein Ölfilm auf dem Dorfbach zu erkennen. Die Einsatzkräfte brachten eine Ölsperre ein und nahmen weitere Betriebsmittel auf der Straße auf. Die Feuerwehr Renchen befand sich mit 4 Fahrzeugen und 10 Kräften für eine Stunde im Einsatz.

Einsatz Nr. 56 Technische Hilfeleistung

Zu einer Personenrettung über die Drehleiter, rückte die Einsatzabteilung Renchen gegen 20:15 Uhr aus. Wegen eines zu steilen und engen Treppenhauses, musste ein Patient über ein Fenster im ersten Obergeschoss entnommen und zum wartenden Rettungstransportwagen hinunter befördert werden. Die Feuerwehr Renchen befand sich mit zwei Fahrzeugen und 6 Helfern für 45 Minuten im Einsatz.

Einsatz Nr. 50 Verkehrsunfall

Zu einem Verkehrsunfall auf der Verbindungsstraße zwischen Erlach und Ulm, rückten die Einsatzabteilungen Erlach und Renchen gegen 18:20 Uhr aus. Ein PKW war von der Straße abgekommen und gegen die Böschung gefahren. Nach dem Eintreffen der ersten Kräfte, konnte der verletzte Fahrer an den Rettungsdienst übergeben werden. Die Helfer kontrollierten das auf dem Dach liegende Fahrzeug und stellten den Brandschutz sicher. Die Feuerwehr Renchen befand sich mit vier Fahrzeugen und 18 Kräften für zwei Stunden im Einsatz.

Einsatz Nr. 38 Technische Hilfeleistung

Die Einsatzabteilung Renchen rückte gegen 23 Uhr zu einer Türöffnung mit Gefahr im Verzug aus. Die Einsatzkräfte stellten den Brandschutz sicher und öffneten die Tür. Die Feuerwehr Renchen befand sich mit drei Fahrzeugen und 15 Kräften im Einsatz.

Einsatz Nr. 28 – 31 Hochwasser

Durch den anhaltenden Dauerregen, gab es im Renchner Gemeindegebiet einzelne Einsätze zu bewältigen. Eine erste Alarmierung der Einsatzabteilungen Renchen und Erlach erfolgte gegen 12:30 Uhr. Da der Pegel der Rench einen Wert von 1,80m erreicht hatte, mussten entlang des Flutkanals Dammkontrollen durchgeführt werden. Durch diese Kontrollgänge sollen Schwachstellen, Überflutungen sowie Sickerstellen rechtzeitig erkannt und gemeldet werden. Im Laufe der Kontrolle wurde eine Sickerstelle erkannt und durch Sandsäcke stabilisiert. Durch den hohen Personalaufwand wurde ein weiterer Löschzug der Einsatzabteilung Renchen und eine Kleineinheit der Abteilung Ulm alarmiert.
Weitere Wasserschäden wurden am Abend im Ortsteil Erlach gemeldet. In zwei Gebäuden standen die Keller unter Wasser. Die Helfer pumpten die Keller mithilfe eines Wassersaugers leer.
Als sich gegen Abend der Renchpegel entspannte, konnten die Dammkontrollen gegen 21 Uhr beendet werden. Die Feuerwehr Renchen befand sich mit acht Fahrzeugen und 60 Kräften für neun Stunden im Einsatz.

1 2 3 6